Tagesgruppe

TG - logo

Schulische Förderung in Form des Silentiums

In unserer TG steht das SILENTIUM als ein besonderes Angebot, das optimale Bedingengen sowohl für das Lernen, als auch für die kognitiven Förderprozesse von Kindern und Jugendlichen schafft. Das Silentium ist ein bewährtes pädagogisches Konzept, dessen Ursprung im „Haus Petra“ in Schlüchtern liegt und im „Haus des Kindes“ umgesetzt wird. Die Art der Hausaufgabenbetreuung schafft den Kindern eine ruhige und konzentrationsfördernde Atmosphäre, die es ermöglicht die Hausaufgeben und Zusatzaufgaben ohne störende Einflüsse zu erledigen. Die Konzeption des SILENTIUM beinhaltet ein zeitliches, räumliches, pädagogisches und soziales Arrangement, , das Kindern und Jugendlichen, die Schwierigkeiten im Lern- und Leistungsverhalten haben, Unterstützung bietet. Die integrierte Dokumentation des Lern -und Leistungsprozesses und die regelmäßige Auswertung sind integrierte Bestandteile in der Betreuung und Förderung der Schüler im Silentium.

Kurzfristiges Ziel ist die Kontrolle der täglichen Hausaufgaben, die vollständige, inhaltliche und formal korrekte Erledigung der HA und die Vorbereitung für Tests und Klassenarbeiten. Mittelfristiges Ziel ist die Erreichung des Klassenzieles mit zufrieden stellendem Ergebnis, passende Übungs- und Trainingsprogramme, Bearbeitung schulischer Defizite und die kognitive Förderung. Langfristiges Ziel ist die Erreichung eines selbständigen und motivierten Arbeitsverhaltens, sowie ein sachgemäßer Umgang mit Lern- und Arbeitsmitteln.

Es befinden sich im Silentium 12 Plätze. Jedes Kind hat seinen eigenen Schreibtisch. Zur Sicherung des erfolgreichen Lernens müssen Kinder und Jugendliche kontinuierlich betreut werden. Die Betreuer im Silentium sind speziell geschulte Fachkräfte der Einrichtung. Sie können sich während dieser Zeit ausschließlich auf diese Tätigkeit konzentrieren und sind von allen anderen Aufgaben entbunden. Die Schüler können jederzeit Hilfe vom Betreuer anfordern. Täglich werden alle Aufgaben im Laptop dokumentiert. Es erfolgt 4x jährlich eine Silentiumkonferenz, in der die Daten ausgewertet, diskutiert und evaluiert werden. Grundlage unseres professionellen Handelns ist die Kooperation mit den Schulen, Lehrern und anderen Fachdiensten.

 

Beschreibung unserer Tagesgruppe

  • 12 Plätze
  • 4 Erzieher, 1 Küchenmutti, 1 Wirtschaftskraft
  • Ganzjährig geöffnet
  • individuelle Urlaubsgestaltung
  • Fest strukturierter Tagesablauf
  • Betreuung der Kinder von Montag bis Freitag von Schulschluss bis 17.30 Uhr
  • In der Ferienzeit ganztägige Betreuung
  • Dauer der Hilfe ca 2-4 Jahre (Anträge müssen über das Jugendamt gestellt werden, Besuchstage und einzelne Beratungen im Vorfeld sind möglich)

 

Räumliche Ausstattung

  • großer Freizeitraum mit Billard, Dart, Fussballkicker, kleine Sportgeräte, Musikanlage und Computer
  • kleiner Spielraum mit integrierter Spiegelanlage zur methodischen Arbeit mit den Kindern und vielfältigen Spielmaterialien
  • ultifunktionaler Raum für die Nutzung von Gruppen – und Hausaktivitäten zur Gestaltung des Alltags der Freizeit und der Festlichkeiten, sowie der Einnahme von Mahlzeiten
  • Wohnraum mit familienähnlichem wohnlichem Ambiente, multimedialer Ausstattung und zusätzlicher Nutzung für Beratungsgespräche
  • Silentium- Raum zur besonderen nachschulischen Förderung
  • offener Spielbereich auf einem breiten Flur mit umfangreichen Lern- und Spielangeboten
  • Büro, dient ausschließlich zur Vor- und Nachbereitung sowie Planung der pädagogischen Arbeit, weiterhin der Umsetzung der Ziele der entsprechenden Hilfeplanung und dem Beratungswesen
  • Küche in der die Küchenmutti selbst Mittagsmahlzeiten kocht und für das Erlernen und vermitteln hauswirtschaftlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten mit den Kindern
  • Sanitärbereich, geräumiger behindertengerechter Bereich
  • Fahrstuhl

 

Soziales Lernen in der Gruppe

  • Einzelfallorientiertes Arbeiten mit dem Kind in der Gruppe
  • fest strukturierter Tagesablauf mit Verbindlichkeiten und Verlässlichkeiten
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern wie Ergotherapie, Jugendamt und anderen therapeutischen Angeboten
  • tägliche Freizeitgestaltung mit individuellen Angeboten, die Interessenfindung bei den Kindern und die Durchführung in Projekten oder AG
  • Die Freizeitgestaltung besteht aus thematischen und fest geplanten Angeboten, sowie spontaner Freizeit in Einzel- und Gruppenaktivitäten
  • Sportliche, musische Aktivitäten sowie handwerkliche kreative und hauswirtschaftliche Angebote dienen der Vermittlung gemeinsamer Erfahrungen, sozialer Kompetenz und der Beziehungsaufnahme zwischen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen
  • jährliche Ferienfahrt für eine Woche an einen Ferienort und in den Hansapark
  • Besondere Schwerpunkte dabei sind:
      • Entwicklung eigener Ideen
      • Beziehung zwischen Wissen und Tätigkeit
      • Zielgerichtetes Tun
      • Experimentierfreude
      • Soziales Lernen in gegebenen Lebenssituationen
      • Korrigierende Erfahrungen im sozialen Lernfeld
      • Erlernen lebenspraktischer Tätigkeiten
      • Beziehungsaufbau und Kommunikationsfähigkeit
      • Konfliktbewältigung
      • Selbstfindung
      • Realitäts- und Verantwortungsbewusstsein
      • Selbständige Handlungsweise
      • Gemeinschaftsfähigkeit

 

Elternarbeit

Regelmäßige aufsuchende, informelle und beratende Kontakte und eine intensiv systematische Elternarbeit sind erforderlich, um Arbeitsergebnisse zu festigen. Die Inhalte und Intensität dieser Gespräche sind am Einzelfall orientiert, geben klare strukturierte Schwerpunkte und sind untergliedert in spontaner, zufälliger und geplanter Elternarbeit. Methodische Vielfalt spiegelt sich in den Elternkontakten in kurzfristig täglichen bis hin zu 2-3 wöchigen systematischen Elterngesprächen wieder, um die Fähigkeit des elterlichen Erziehungsgeschehens zeitnah zu stützen. Unter anderem erfolgen weiterhin:

      • Elternbefragung
      • Elternnachmittage mit Themen
      • Erziehungsberatung
      • Familienfeste
      • Beratung durch Elterntraining

 

Schularbeit

Regelmäßig stattfindende individuelle Lehrergespräche mit den Klassenlehrern und Fachlehrern Bearbeitung der schulbezogenen Leistungsdefizite und Verhaltensprobleme Hospitationen in der Schule Bei Suspendierung besteht die Möglichkeit der schulischen Förderung in der TG Unterstützung , Hilfe und Beratung der Eltern bei Anbahnung eines Förderausschusses

 

Zusatzleistungen

  • Sozialpädagogischer Beratungsdienst
  • Hol- und Bringedienst mit hauseigenen Fahrzeugen
  • „Haus des Kindes“ als Praxisstätte
  • Ausführung des Wächteramtes nach § 8a Kindeswohlgefährdung
  • Zusammenarbeit mit polnischen Vereinen
  • Netzwertreffen mit entsprechenden Trägern und Hilfeformen
  • Die Kooperationen vollzieht sich mit anderen Bereichen der Gesamteinrichtung, mit anderen Sozialinstitutionen und dem Jugendamt und anderen Behörden sowie Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge
  • „Schnuppertage“ für das Kind