Hilfen aus einer Hand

Das Projekt

Die Familienpraxis: "Hilfen aus einer Hand" der Interessengemeinschaft Frauen und Familie Prenzlau e.V. ist das neuste Angebot des Vereins. Mehrere Jobs und wenig Geld; Alltag in einigen Familien. Auch der Mittelstand übernimmt sich mal mit Hypotheken. Wenn diese widrigen Umstände dann die eine oder andere Beziehung kriseln lassen, verwundert das nicht. Am meisten leiden unter solchen Situationen die Kinder. Schnell ist der Bezug verloren und die Erziehung schwer bis gar nicht handhabbar. Die schulische Leistung sinkt. Für Eltern ist es in solchen Situationen immer schwer fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen. Scham und Pein dominieren den Gang zum Jugendamt. Dabei gehören die geförderten Maßnahmen nach einem Antrag auf „Hilfe zur Erziehung“ zu unseren Grundrechten. Um der Zukunft des eigenen Kindes wegen, sollte man nicht zögern und die bereitgestellten Leistungen nutzen. Vielerorts muss man nach der Bewilligung des Antrages zum Wahrnehmen der einzelnen Beratungs- und Hilfeangebote jeweils unterschiedliche Einrichtungen aufsuchen. In Prenzlau ist das jetzt anders. Im Haus „Wir und Wir“ befindet sich neben dem Bürger-, Jugend- und Jugendrechtshaus sowie dem Eltern-Kind-Zentrum seit Neuestem das Projekt: „Hilfen aus einer Hand“. Dieses Angebot für die Hilfe zur Erziehung besteht aus einem gemischten Team von Pädagogen und Psychologen. Die Kinder, Jugendlichen und ihre Familien werden hier – ähnlich wie in einer Tagesgruppe – nach der Schule betreut, gefördert und gefordert. Dazu gehört eine intensive Hausaufgabenbetreuung, wie auch die Zusatzförderung im Silentium: ein seit Jahren bestehendes Programm zur schulischen Unterstützung und Förderung. Jedes einzelne Kind wird hierbei individuell betrachtet, um optimal mit ihm arbeiten zu können. Das Besondere an diesem Angebot ist nicht nur das Team mit gemischtem Fachpersonal, sondern auch die Einbeziehung der gesamten Familie in die Arbeit mit den Kindern. Darum gehen die Teammitglieder auch direkt in die Familien und geben dort Unterstützung sowie Hilfestellungen und stärken damit nachhaltig das „System Familie“.

Kontakt

Telefon: 03984 / 719252

Fax: 03984 / 7180420

E-Mail: HaeH@igfrauen-pz.de

Bilder